WEITERLESEN

  • Start
    01/08/2018
  • Ende
    05/05/2018
  • Kategorien
  • Projektplan
    GEWINNER DES INNOVATIONSFORUMS FÜR IMPACT- UND ENTWICKLUNGSINITIATIVEN SYRIEN
ZUR GALLERIE
GEWINNER DES INNOVATIONSFORUMS, AUGUST 2018, SYRIEN

GEWINNER DES INNOVATIONSFORUMS FÜR IMPACT- UND ENTWICKLUNGSINITIATIVEN SYRIEN
Dieses Projekt stand ganz im Sinne von „Nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe“. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit jungen Studenten in Syrien zusammen und sehen ihr enormer Drang und Wille ihrem Land und ihrem Umfeld zu helfen. Diese wertvollen Ressourcen möchten wir nutzen. Sie alleine wissen selbst am besten wie sie ihre Mitmenschen wieder „aufbauen“ können. Mit diesem Projekt gaben wir den Studenten die Freiheit und Unterstützung ihre eigenen innovativen Impact-Projekte zu realisieren. Das schafft enorme Perspektiven für die jungen Syrer, es gibt ihnen Mut und Kraft weiter zu hoffen und grosse Zuversicht auf eine bessere Zukunft. Durch diese nachhaltigen Lösungen schaffen wir Arbeitsplätze, die wiederum Einkommen generieren, womit die Absolventen ihre Familien und Umfeld unterstützen können und somit auch die lokale Wirtschaft.

Wir möchten damit die syrische Jugend durch ihre eigenen innovativen Impact- und Entwicklungsideen stärken. Am 3.-5. August 2018 luden wir in Zusammenarbeit mit unseren lokalen Partnern 16 Teams aus ganz Syrien zum dreitägigen Innovationsforum in Zaidal, Syrien ein.
Das Forum begann mit einem Vortrag über die Arbeit von ARAMAIC RELIEF International durch den Gründer Severiyos Aydin und einem weiteren Vortrag über Unternehmertum und Führung durch unseren Vorstandsmitglied Roland Gabriel. Während den darauffolgenden beiden Tagen präsentierten die 16 Teams aus Homs, Hama, Tartous und Aleppo ihre Entwicklungsprojekte.

Am Ende wählte die Jury bestehend aus Erzbischof Selwanosboutros Alemeh, Severyios Aydin, Roland Gabriel, Pater Lukas Awad, Pater Betros Kassis und Herr Issam Dahi, der geschäftsführende Direktor des URDC, die besten 6 Projekte aus und verteilten Zertifikate an die Siegerteams.

Die Gewinnerprojekte:

1. Eröffnung des Zentrums für psychomotorische Rehabilitation in Fairouzah, Syrien
Der Krieg hat in den letzten Jahren die Psyche der Menschen enorm beeinträchtigt. Gerade Kinder leiden extrem unter psychischen Störungen. Das Zentrum bietet Therapien für alle Altersgruppen, angefangen bei Neugeborenen bis hin zu älteren Menschen. Psychomotorische Therapeuten behandeln Patienten, die an Autismus-Spektrum-Störung, Down-Syndrom, intellektuelles Defizit, Schreibstörung und an Post-Traumata leiden. Es wird das erste Zentrum dieser Art in Homs sein.

2. Manufaktur zur Herstellung von Schul- und Sporttaschen in Hama, Syrien
Die Stadt Hama ist bekannt für ihre Textilindustrie. Durch den Krieg sind viele Fabriken zerstört worden. Dieses «Hilfe zur Selbsthilfe-Projekt» zur Herstellung von Schul- und Sporttaschen bietet bedürftigen Menschen Beschäftigungsmöglichkeiten und Einkommen. Die Schul- und Sporttaschen werden unter anderem über die UN und anderen Organisation an Schulen verteilt. Der Erlös aus dem Verkauf der Taschen soll armen Familien zugutekommen.

3. «Hausgemacht» Aleppo, Syrien
Dieses Projekt bietet bedürften Frauen und Witwen einen Nebenverdienst, in dem sie traditionelle hausgemachte syrische Mahlzeiten kochen, entweder zu Hause oder in einer zentral eingerichteten Küche. Die Mahlzeiten werden dann täglich zu einem symbolischen Wert über verschiedene Kanäle (UN, NGOs, Verteilstellen) an bedürftige Familien und Einzelpersonen verteilt, die sich ihr Essen selbst nicht leisten oder nicht zubereiten können.

4. Weiterbildungszentrum in Homs, Syrien
Dieses Projekt soll die fachlichen und kommunikativen Fähigkeiten der Jugendlichen nach dem Universitätsabschluss weiterentwickeln, insbesondere als Unterstützung vor dem Eintritt in das Berufsfeld. Das Zentrum bietet verschiedene Kurse in den Bereichen; Kommunikation, EDV/Software Training (ICDL), Persönlichkeitsentwicklung etc.

5. Fremdsprachen- und Musiklehrzentrum in Fairouzah, Syrien
Fremdsprachen, besonders Englisch, sind generell ein Problem bei den Jugendlichen in Syrien. Es beherrschen nur die Wenigsten andere Fremdsprachen. Dieses Projekt ist eine Kombination aus Fremdsprachen- und Musikunterricht. Das Zentrum bietet verschiedene Kurse in Englisch und Französisch (Grundlagen, Grammatik, Konversation). Mit der Musik soll die Sprache einfacher vermittelt werden. Musikbegeisterte können im selben Atemzug Sprachen erlernen und umgekehrt.

6. Pilzfarm-Projekt in Al-Hafar, Syrien
Aufgrund der geringen Anzahl von Pilzzüchtern und der hohen Nachfrage nach Champignons fehlen in der Region von Al-Hafar diese weissen Pilze. Es ist ein sehr beliebtes und begehrtes Lebensmittel. Dieses Projekt zielt darauf ab, eine Farm für den Anbau von Champignons aufzubauen. Es schafft Arbeitsplätze für arbeitslose Jugendliche und Einkommen für bedürftige Familien.

Jedes Projekt wird mit einer Start-Up Finanzierung von $ 5.000 unterstützt, die Realisierung erfolgt in enger Kooperation mit unserer lokalen Partnerorganisation. Weitere Projekte sind ebenfalls in Planung. Wir halten Sie regelmäßig über die Entwicklung der Projekte auf dem Laufenden.

 

Related Post